Freitag, 13. Januar 2012

gedanken für das neue jahr

Herr, lehre mich die Kunst
der kleinen Schritte

—Antoine de Saint-Exupéry

"Bewahre mich vor dem naiven Glauben,
es müsste im Leben alles glatt gehen."


Ich bitte nicht um Wunder und Visionen, Herr, sondern um die Kraft für den Alltag. Laß mich immer wieder herausfinden aus dem täglichen Trott, aus dem ermüdenden Einerlei und Vielerlei, aus Angst und Langeweile. Zu mir selbst möchte ich finden. Hilf mir dazu!
Bewahre mich vor der kindischen Angst, ich könnte das Leben versäumen und "leben", ohne das Leben zu erleben. - Es kommt ja nicht darauf an, daß ich erfolgreich, sondern daß ich gesegnet bin.
Gib mir nicht, was ich wünsche, sondern was ich brauche. Das weißt Du allein. Laß mich erkennen, daß Träume nicht weiterhelfen, weder über die Vergangenheit noch über die Zukunft.
Hilf mir, das Nächste so gut wie möglich zu tun und die jetzige Stunde als die wichtigste zu erkennen.
Bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müßte im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, daß Schwierigkeiten, Niederlagen, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, wodurch wir wachsen und reifen, um unser Leben zu meistern.
Schenke mir eine Portion Mißtrauen gegen mich selbst; keiner kann die Hand für sich ins Feuer legen. Erinnere mich in kritischen Minuten daran, daß das Herz oft gegen den Verstand streikt.
Ich möchte mich nicht beeinflussen lassen vom Gerede der Leute, alles sehen und vieles übersehen. Gib mir die Kraft dazu.
Halte mich fest, wenn ich versucht bin, bitter oder verbittert zu werden. Schicke mir im rechten Augenblick jemand, der den Mut hat, die Wahrheit in Liebe zu sagen. Gib mir die tägliche Wachsamkeit für Leib und Seele, eine Geste deiner Barmherzigkeit, ein gutes Wort, ein freundliches Echo und wenigstens hin und wieder das Erlebnis, daß man noch gebraucht wird.
Ich weiß, daß sich viele Probleme dadurch lösen, daß man etwas tut.
Gib, daß ich warten kann. Ich möchte dich immer aussprechen lassen. Das Wichtigste im Leben sagt man nicht sich selbst, es wird einem gesagt.
Du weißt, wie sehr wir der Freundschaft bedürfen. Gib, daß ich diesem schönsten, schwierigsten, riskantesten und zartesten Geschäft des Lebens gewachsen bin. Ich möchte trösten, aber bewahre mich vor der Gefahr, daß ich andere nur vertröste. - Ich möchte das nötige Stehvermögen haben, um Haltlosen Kraft zu bieten.
Herr, gib mir die Kraft, die Kunst der kleinen Schritte für heute zu lernen.

Gebet von Antoine de Saint-Exupéry

Kommentare:

Lumamma hat gesagt…

so schööööön....
Heute ist so ein sentimentaler Tag für mich... Was will mir Gott damit sagen?...

Ganz liebe Grüße und ein großes Danke für die schönen Worte...

emily fay hat gesagt…

... ich wünsche und bete dafür das das neue Jahr für dich ein wirklich schönes und liebevolles wird ... das du mal das zurück bekommst was du vielen anderen gibst;)

Herzlich Marion

weidemama hat gesagt…

Ja, ich denke, so kann das neue Jahr beginnen,zum Glück wissen wir nicht, was morgen ist!
Liebe Grüße von Wilma

titantina's Ideen hat gesagt…

das wohl schönste Gebet, das ich je gelesen habe. Ich bin mir sicher, jeder kann für sich daraus Kraft schöpfen!

LG Tina

P.S. Ich hoffe du hast nichts dagegen, dass ich dich getaggt habe. Wenn nicht, dann wünsche ich viel Spaß mit den Fragen, du findest sie auf meiner Seite !
LG Tina